Fotografie bedeutet für mich völlige Freiheit durch pure Konzentration auf das Jetzt

Schon als Kind begeisterte sich Robert Schönherr für Luftfahrt und für Fotografie – zwei Leidenschaften, die ihn bis heute intensiv begleiten. Seine erste Kamera hielt er bereits im jungen Alter von sechs Jahren in den Händen. Seitdem ist er selten ohne Kamera anzutreffen, egal auf welchem Kontinent er sich gerade befindet.

Geboren und aufgewachsen ist der Weltenbummler in Stockholm. Nach dem dortigen Abitur zog er nach Bremen und lebte in den letzten Jahren in den USA, Singapur und Frankfurt, bevor er 2011 in Hamburg sesshaft wurde. Seine Leidenschaften hat er beide zum Beruf gemacht: Hauptberuflich ist er Pilot und die Fotografie, die er seit 1998 nebenberuflich ausübt, ist sein kreativer Ausgleich zur verfahrensgeprägten Fliegerei.

Rund um den Globus begibt sich Robert Schönherr auf die künstlerische Jagd nach Augenblicken, die eine besondere Atmosphäre offenbaren – sei es der aufsteigende Frühnebel über der Golden Gate Bridge oder die Passion zweier Tangotänzer auf den Straßen von Buenos Aires. Sein Ziel ist es dabei, den Betrachter des Werkes diese Stimmung spüren zu lassen. Durch seine kreative, feinsinnige Art der Fotografie gelingt es ihm, den Betrachter in diese besonderen Momente mit hinein zu nehmen.

Robert Schönherrs fotografische Schwerpunkte liegen heute auf Natur, Stadt & Architektur, Luftaufnahmen, Street Photography und Luftfahrt.

Text: Jennifer Sander
Bilder: Jan Lengemann, Philipp Altherr, Autoportrait